Historie

Historie

 1963 Erstmalige Verwendung des Bandnamens RED HOT HOTTENTOTS (genannt nach einer Komposition des Pianisten u. Songwriters J.C.Johnson, 1929) für eine „kleine Besetzung“ um Horst „Duclo“ Dubuque

 26.09.1972

Geburtsidee für die Jazzband RED HOT HOTTENTOTS bei einem Treffen der Familien Dubuque und Buchberger

 06.10.1973 Erster öffentlicher Auftritt beim „Europäischen Hot Jazz Festival“ in Frankfurt am Main

 Juni 1974 Erste Studioaufnahme, die LP:  „Ohren auf, Hottentots rein!“

 Sept. 1974 Erstes Hot- und Freejazz-Festival in Erlangen

 Mai 1975 Internationales Hot Jazz Meeting Hamburg

 Seit 1975 Teilnahme an renommierten Jazzfestivals in Deutschland und im europäischen Ausland (u.a. Niederlande, Schweiz, Ungarn)

 Mai 1976 Start der bis heute erfolgreichen Reihe „Jazz am
1. Mai“ in Dreieich-Sprendlingen

 Seit 1976 TV- und Hörfunk-Auftritte ( ARD, ZDF, RTL, hr, SWF)

 1976-1979 „Hausband“ des Hessischen Rundfunks bei den lokalen
Repräsentationen im Rahmen der „Hessentage“

 Dez. 1975 Erstes Benefiz-Konzert zugunsten der Altenhilfe der „Frankfurter Rundschau“
(bis heute sind mehr als 50 daraus geworden)

 1979-1984 Tourneen nach „Middle East“ (Vereinigte Arabische Emirate, Dubai, Abu Dhabi, Sharjah, Bahrain) und Ägypten
(1981: die Eigenkomposition „Sharjah Shuffle“ steht sechs Wochen in den Charts von Radio Dubai)

 Dez. 1990 Erstes Jazzkonzert in Leipzig nach der Wende mit Frankfurter Musikern aus der Hotjazz- und Modern-Scene

 Seit 2001 Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Volkstheater in der Serie „Jazz & Gäste im Theater“

 Seit 2007 Wiederbelebung der klassischen Riverboat-Shuffles auf Rhein und Main

 Februar 2010 Gründung von RED HOT HOTTENTOTS mobil als bandinterne „Marching-Band“ im Sinne der New Orleans-Tradition